APGAR-Test: Das sagen die Werte aus (2024)

Der APGAR-Test ist die erste Untersuchung eures Babys gleich nach der Geburt und zeigt, wie fit es schon ist. Wasdie APGAR-Werte bedeuten, wie die Punkte vergeben werden und ab wann Neugeborene eine (Notfall-)Behandlung benötigen.

Was wird beim APGAR-Test untersucht?

Beim APGAR-Test prüfen eine Ärztin, ein Arzt oder eine Hebamme im Abstand von einer, fünf und zehn Minuten bestimmte Lebensfunktionen, die bei jedem Neugeborenen sofort da sein sollten, damit es fürs Leben außerhalb des Mutterleibes gerüstet ist. Die fünf APGAR-Werte beziehen sich auf die KriterienAussehen des Neugeborenen, seinenPuls, seineGesichtsbewegung, seineAktivität und Respiration (Atmung). Für jedes verteilen die Expert*innen je 0-2 Punkte.

Anzeige

Woraus ergibt sich beim APGAR-Test der APGAR Score?

Im Optimalfall erreicht das Neugeborene je zwei Punkte bei jedem Bewertungs-Kriterium – also insgesamt einen Score von 10. So werden die APGAR-Werte vergeben:

Kriterium

0 Punkte

1 Punkt

2 Punkte

Appearance (Aussehen)

Die Hautfarbe des Kindes ist blau oder weiß

Minderdurchblutung an Nase, Kinn, Fingern und Zehen

rosige Hautfarbe

Pulse (Herzaktion)

keine Herzaktivität

Pulsist kleiner als 100

Puls liegt über 100

Grimace (Absaugreflex und Mimik)

keine(r)

Baby schneidet Grimassen

Neugeborenes schreit

Activity (Muskeltonus)

schlaff, keine Bewegung

leichte / träge Beugungen und Bewegungen

aktive Bewegung

Respiration (Atmung)

keine

unregelmäßig / langsam

gleichmäßige, gute Atmung

Schlechte APGAR-Test-Werte: Wann besteht Handlungsbedarf?

Erreicht das Neugeborene zehn Punkte im APGAR-Test, ist es fit. Auch wenn das Baby nach einer Minute einen Testwert von sieben Punkten schafft, gilt es als angepasst ans Leben außerhalb des Mutterleibs. Sollte der Score jedoch nach einer Minute kleiner als vier und nach fünf Minuten kleiner als sechs sein, besteht akuter Handlungsbedarf.

Niedriger APGAR-Score: Ab wann ist das Kind in Gefahr?

Gruppe I:
APGAR 8-10
(lebensfrische Kinder)

Neugeborenedieser Gruppe werden abgetrocknet. Nase, Mundhöhle und Magen werden bei Bedarf abgesaugt. Anschließend wird das Baby gewogen und gemessen.

Während sich das Baby an die neue Umgebung anpasst, wird es für 2 h beobachtet und darf dann mit Mama auf die Wochenbettstation.

Gruppe II:
APGAR 4-7
(mittelgradige Depression)

Neugeborene dieser Gruppe werden nach dem Absaugen mit Sauerstoff versorgt oder bekommen eine kurzfristige Maskenbeatmung, mit dem Ziel, dass die Kleinen innerhalb weniger Minuten eine rosige Hautfarbe bekommen sollten und selbstständig atmen können.

Babys mit einem APGAR-Wert unter 6 werden auf die Überwachungsstation verlegt und weiterhin beatmet.

Gruppe III:
APGAR 0-3
(schwergradige Depression)

Neugeborene dieser Gruppe werden sofort beatmet und erhalten bei einer Herzfrequenz unter 60/Minute eine Herzmassage. Es können auch Medikamente zur Wiederbelebung eingesetzt werden.

Anzeige

"Die Apgar-Scores dienen der standardisierten Zustandsbeschreibung von Neugeborenen. Die Scores nach 5 und 10 Minuten sind prognostisch bedeutsamer als der 1 Minuten-Wert und geben Aufschluss über die Transition des Neugeborenen." (Aus der S2k-Leitlinie Betreuung von Neugeborenen in der Geburtsklinik)

FAQ

Woher kommt der APGAR-Test?

Ursprünglich stammt der APGAR Test aus den USA. Die Anästhesistin Dr. Virginia Apgar, deren Nachname die Anfangsbuchstaben der Prüfkriterien bildet, entwickelte diesen Schnell- und Notfalltest bereits 1952 als APGAR Score und rettete damit vielen Neugeborenen das Leben. Seit Anfang der 60er Jahre wird der Test auch in Europa durchgeführt. Aus den Ergebnissen der fünf Prüfkriterien ergibt sich der APGAR-Index, nach dem das Neugeborene begutachtet und gegebenenfalls behandelt werden sollte. Maximal und im Optimalfall erreicht das Neugeborene zehn Punkte. Dann ist alles okay und es besteht kein medizinischer Handlungsbedarf.

Welche Reflexe hat ein Neugeborenes?

Euer Baby kommt mit einigen überlebenswichtigen Reflexen auf die Welt. Der bekannteste ist der Saugreflex. Direkt nach der Geburt wird euer Baby beginnen, Mamas Brust zu suchen, damit es sein Bedürfnis nach Muttermilch und Sicherheit stillen kann. Das erste Andocken ist sozusagen ein angeborener Automatismus, nichtsdestotrotz kann es in den folgenden Tagen zu Stillproblemen kommen. Das ist jedoch ganz normal, denn erst einmal müssen Mama und Kind eine Stillbeziehung aufbauen, wenn der Wunsch zum Stillen da ist.

Wann steht die U1-Untersuchung an?

Die Neugeborenen-Erstuntersuchung findet unmittelbar nach der Geburt statt. Neben dem APGAR-Test werden folgende Punkte abgeklärt: Liegt eine Gelbsucht vor? Gibt es vorab nicht bekannte Fehlbildungen? Sind Schwellungen zu beobachten? Ist das Kind allgemein voll ausgereift? Liegen Geburtsverletzungen vor? Außerdem bekommt euer Kind bei der U1-Untersuchung Vitamin K verabreicht, das innere Blutungen verhindern soll. Routinemäßig wird allen Neugeborenen direkt nach der Geburt die erste Vitamin-K-Dosis gegeben. Wer dies nicht möchte, sollte dies im Vorfeld dem Geburtsteam mitteilen.

Was wird bei der U2 gemacht?

Die Früherkennungsuntersuchung ist die erste gründliche Untersuchung von Kopf bis Fuß. Auch prüft der Kinderarzt oder die Kinderärztin Babys Gehör, falls diese nicht schon bei der U1-Untersuchung passiert ist. Zur U2-Untersuchung kommt das Neugeborenenscreening, bei dem das Blut des Kindes im Labor auf verschiedene Hormon- und Stoffwechselerkrankungen untersucht wird. Es ist freiwillig und erfordert eure Zustimmung.

Quellen: S2k-Leitlinie Betreuung von Neugeborenen in der Geburtsklinik; Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Warum kein Honig fürs Baby?

Abonniere uns
auf YouTube

Ist mein Kind ein High-Need-Baby?

Hat dir "Fit oder ein Notfall-Kandidat? Wie der APGAR-Test das Leben von Neugeborenen rettet" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht?Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns aufPinterest,Youtube,Instagram,Flipboard undGoogle Newsfolgst.

APGAR-Test: Das sagen die Werte aus (2024)

FAQs

APGAR-Test: Das sagen die Werte aus? ›

Der Apgar-Score ist der erste Gesundheitscheck für Ihr Baby. Ein Geburtshelfer, die Hebamme oder der Kinderarzt bewertet damit den allgemeinen Gesundheitszustand des Neugeborenen gleich nach der Geburt. Das Apgar-Punktesystem zeigt an, wie schnell sich ein Kind an das Leben außerhalb des Mutterleibs anpasst.

Was sagt der apgar wert? ›

Der Apgar-Score hilft dem Arzt oder der Hebamme bei der schnellen Beurteilung des allgemeinen körperlichen Zustands des Neugeborenen. Zeigen die Testergebnisse an, dass zusätzliche medizinische Maßnahmen erforderlich sind, können diese sofort erfolgen.

Was bedeutet apgar 8 10 10? ›

Ein typischer oder "normaler" APGAR-Score liegt zwischen 7 und 10. Das bedeutet, dass das Neugeborene in einem allgemein guten Zustand ist und wahrscheinlich keine zusätzlichen medizinischen Interventionen benötigt.

Welcher Apgar-Score ist gut? ›

Das APGAR-Test-Schema
BEI …IST DAS BABY…
9-10 Punkten"optimal lebensfrisch", also in einem ausgezeichneten Zustand
7-8 Punkten"normal lebensfrisch", also in einem guten Zustand
5-6 Punktenim "leichten Depressionszustand", was eine intensivere Überwachung notwendig macht
2 more rows

Was passiert bei einem niedrigen Apgar wert? ›

Apgar-Score unter fünf Erreicht euer Kind weniger als fünf Apgar-Punkte, besteht eine Anpassungsstörung. In diesem Fall benötigt es medizinische Hilfe, die zum Beispiel aus Sauerstoff, Wärmebett (Brutkasten), einer Herzfrequenz-Kontrolle oder einer Herzdruckmassage besteht.

Was sind die Reifezeichen eines Neugeborenen? ›

Die funktionellen Reifezeichen sind: aktiver Muskeltonus: Das Neugeborene sollte den Kopf heben und aufrecht halten können. passiver Muskeltonus: Die Gelenke sollten gebeugt gehalten werden können. Körpermitte: liegt etwa in Nabelhöhe.

Was ist ein häufiges Anzeichen für Atemnot bei Neugeborenen? ›

Klinische Zeichen einer Atemnot können - neben der Tachypnoe, dem exspiratorischen Stöhnen und dem Nasenflügeln- inspiratorische Einziehungen, eine Schaukelatmung und ein zyanotisches oder blasses Hautkolorit sein. Je nach Ursache kann auch ein in- oder exspiratorischer Stridor auftreten.

Wie wird ein Baby nach der Geburt gemessen? ›

Die erste Untersuchung findet unmittelbar nach der Geburt statt. Das Neugeborene wird gewogen, seine Körperlänge und der Kopfumfang gemessen. Der Gaumen wird mit dem kleinen Finger abgetastet, um eine mögliche Spaltbildung (Lippen-Kiefer-Gaumenspalten) auszuschließen.

Was ist eine Anpassungsstörung bei Neugeborenen? ›

Eine Anpassungsstörung zeigt sich bei Neugeborenen mit Symptomen wie starke Unruhe, exzessives Schreien, Schlaf- und Fütterstörungen. Diese werden auch als frühkindliche Regulationsstörungen bezeichnet, sie können auch in Zusammenhang mit einer gestörten Eltern-Kind-Beziehung stehen.

Woher kommt der Name APGAR? ›

Die fünf Buchstaben des Namens Apgar lassen sich als Merkhilfe für die fünf Kriterien Appearance, Pulse, Grimace, Activity und Respiration des Punkteschemas nutzen. Ein Merkspruch im Deutschen lautet: APGAR = Atmung, Puls, Grundtonus, Aussehen, Reflexe.

Was passiert wenn Baby zu wenig an hat? ›

Fieber kann eine Dehydratation verschlimmern. Erbrechen und Durchfall können zu Dehydratation führen. Bei Babys kann eine Dehydratation entstehen, wenn sie beim Stillen zu wenig Milch erhalten. Eine schwere Dehydratation kann Kinder sehr krank machen oder sie können manchmal daran sterben.

Wie lange ist es ein Neugeborenes? ›

Die Verwendung der Begriffe Neugeborenes, Säugling, Kleinkind, Kind, Jugendlicher und Erwachsener ist an nachfolgende Zeiträume gebunden: Neugeborenes bis zum vollendeten 28. Lebenstag. Säugling ab Beginn des 29.

Wie lange kann ein Neugeborenes ohne Sauerstoff sein? ›

Bereits nach drei bis fünf Minuten ohne ausreichende Sauerstoffzufuhr kommt es zu dauerhaften Schäden im Gehirn. In Deutschland benötigt der Rettungsdienst aber durchschnittlich neun Minuten, bis er am Notfallort eintrifft.

Wie lange 3 1 Reanimation? ›

Algorithmus für die Reanimation von Neugeborenen

Kompressionen und Beatmungen werden sequentiell und nicht gleichzeitig geliefert. Somit werden 3 Kompressionen mit einer Frequenz von 120/Minute, gefolgt von 1 Belüftung über 1/2 Sekunde gegeben.

Wie reanimiert man ein Neugeborenes? ›

Herzdruckmassage bei Säuglingen und Kleinkindern

Brustbein nach jeder Kompression vollständig entlasten, ohne dabei den Kontakt zwischen Hand und dem Brustkorb des Kindes aufzugeben. 30-mal das Brustbein nach unten drücken (Frequenz: 100- bis max. 120-mal pro Minute). Druck- und Entlastungsdauer sollten gleich sein.

Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Lidia Grady

Last Updated:

Views: 6035

Rating: 4.4 / 5 (45 voted)

Reviews: 84% of readers found this page helpful

Author information

Name: Lidia Grady

Birthday: 1992-01-22

Address: Suite 493 356 Dale Fall, New Wanda, RI 52485

Phone: +29914464387516

Job: Customer Engineer

Hobby: Cryptography, Writing, Dowsing, Stand-up comedy, Calligraphy, Web surfing, Ghost hunting

Introduction: My name is Lidia Grady, I am a thankful, fine, glamorous, lucky, lively, pleasant, shiny person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.